Osteopathie John
Gesund werden. Gesund bleiben.

Was ist Osteopathie PLUS?

3 Basisbausteine

Ich biete Ihnen in meiner Praxis zum einen die 3 klassischen Basisbausteine einer Osteopathischen Behandlung:

Kraniosakrale Osteopathie
Über 80% der körperlichen Dysfunktionen entstehen durch eine Blockierung des Kraniosakralen Systems. Durch die Hirnhaut besteht eine direkte, physiologische Verbindung zwischen Kopf und Becken. Dabei setzt die Hirnhaut am Kopf (Kranium) an, ist nochmal an der Halswirbelsäule fixiert und hat ihren Endpunkt am Kreuzbein (Sakrum). Dieser Schlauch zwischen Kopf und Becken transportiert die Rückenmarksflüssigkeit (genannt: Liquor). Der erzeugte hydrostatische Druck ist in der Lage Körperstrukturen wie Schädelknochen, Wirbel oder Organe zu bewegen. Zudem hat der Liquor die höchste Leitfähigkeit im Körper. Der Liquor ist wesentlicher Teil des Immunsystems und fördert das neuronale Feuer im synaptischen Spalt. Eine Einschränkung der Flüssigkeitszirkulation kann folglich Körperstrukturen und Körperfunktionen beeinträchtigen und Erkrankungen verursachen. Deshalb ist es wichtig, den Liquor in Fluss zu bringen und Kopf und Becken zu behandeln.

Parietale Osteopathie
Die Parietale Osteopathie behandelt den Bewegungsapparat, d.h. Knochen, Gelenke, Muskeln und Bänder. Durch muskuläre Behandlungen wie Triggerpunktbehandlung, Stretching oder Muscle-Energy-Techniken wird die Mobilität des Gewebes verbessert. Somit werden Gelenke und Wirbel entlastet und können regenerieren. Außerdem ist ein flexibler Bewegungsapparat die Grundlage für funktionierende Organe. Zuerst wird der Rahmen fixiert (Skelett), dann der Inhalt (Organe).

Viszerale Osteopathie
Die viszerale Osteopathie behandelt die inneren Organe inklusive der zugehörigen Blut-, Nerven und Lymphsysteme. Ziel ist es u.a. Narben, Gewebespannungen und Verklebungen zu lösen, um so die normale Beweglichkeit der Organe wiederherzustellen. Beispielsweise kann eine Blockierung der Nieren, Rücken- oder Knieschmerzen verursachen. Wird die Beweglichkeit, die Blut- und Nervenversorgung der Nieren verbessert, können Schmerzen im Bewegungsapparat verschwinden.

6 Zusatzbausteine

Außerdem biete ich Ihnen 6 Zusatzbausteine zur klassischen Osteopathischen Behandlung. Osteopathie PLUS - für noch bessere und nachhaltigeren Behandlungsergebnisse: 

Applied Kinesiologie: Muskelfunktionstests
In der Applied Kinesiologie (kurz: AK) wird durch manuelle Muskeltests der Gesundheitszustand des Patienten ermittelt. Dabei erhält der Therapeut über das neuronale System Erkenntnisse bezüglich: Zustand des Knochen-, Muskel- und Bandapparats, der Organe sowie der chemischen Situation des Patienten. Die Applied Kinesiologie ergänzt die Palpation (Ertasten) des Therapeuten. 

Orthomolekulare Medizin: Ernährungs- und Vitalstofftherapie
Die Orthomolekulare Medizin betrachtet das biochemische Gleichgewicht des Körpers als Basis für Gesundheit. Diese Biochemie ist beispielsweise für die Nervenaktivität oder Entgiftungsprozesse äußerst relevant.  Zur Vermeidung und Behandlung von Krankheiten werden dem Körper Mineralstoffe, Spurenelemente, Vitamine, essentielle Fettsäuren, Aminosäuren etc. zugeführt. Diese natürlichen Vitalstoffe werden als wirkungsvoller und heilsamer angesehen als synthetisch hergestellte Medikamente. Wichtig für jeden Heilungsprozess ist eine nährstoffreiche, biologische Ernährung.

SOT-Behandlung: Sanfter Beckenausgleich
Die SOT-Behandlung (SOT: Sakro-Occipitale Technik) ist eine in Amerika entwickelte, chiropraktische Therapieform zur Behandlung des Hinterhaupts (Occitput) sowie des Kreuzbeins (Sakrum). Ziel der SOT-Chiropraktik ist es den Fluss der Gehirnflüssigkeit zwischen Hinterhaupt und Sakrum zu verbessern, um beispielsweise Kopf-, Rücken- und Nackenschmerzen zu beseitigen. Während dieser sanften Behandlung wird lediglich die Atembewegung sowie das Eigengewicht des Patienten genutzt - Es gibt KEIN Kick-Knack!

Akupressur: Meridianbehandlung
Die Traditionelle Chinesische Medizin (kurz: TCM) ist eine mehr als 2000 Jahre alte asiatische Heilkunst. Sie beschäftigt sich u.a. mit der Behandlung der Meridiane (Energieleitbahnen im Körper). Die Theorie dahinter besagt: Eine blockierte Leitbahn erzeugt zu viel Energie vor der Blockade und zu wenig Energie hinter der Blockade. Wie bei einem Stau: Zu viele Autos vor dem Unfall, kaum Autos dahinter. Die Massage und Stimulierung der Meridiane und Akupunkturpunkte gleicht die Körperenergien wieder aus, wodurch Schmerzen reduziert und Organfunktionen verbessert werden können.

Osteopathische Selbstbehandlungstechniken 
Die osteopathischen Selbstbehandlungstechniken sind einfache Mobilisierungs- und Entspannungstechniken für den Patienten. Die Therapie kann zu Hause fortgesetzt werden. Dadurch wird der Behandlungsfortschritt positiv beeinflusst. Neben manuellen Techniken für die Muskeln, Gelenke und Knochen werden dem Patienten auch komplexere Übungen mit an die Hand gegeben, die u.a. auf Qi Gong, Yoga, Feldenkrais oder Funktionellem Krafttraining basieren.

Coaching: Ernährung, Bewegung, Mentalcoaching
Patienten erhalten in meiner Praxis Informationen zur Gesunderhaltung aus den Bereichen Bewegung und Ernährung. Dabei erfolgt bereits während der Behandlung ein umfangreiches Gespräch mit Tipps und Empfehlungen für den jeweiligen Patientenfall. Außerdem erhalten Patienten auch nach der Behandlung Tipps und Empfehlungen, um den Heilungsverlauf zu optimieren.